Auszug

aus einem Brief des Eltern- und Betreuerbeirates an seine Mitglieder:

Ein schöner Tag war für unsere Angelegenheit in der vergangenen Woche. Wir, d. h. die Eltern- und Betreuervertretung des Holländerhofs und der Mürwiker Werkstätten, wurden zu einem Abstimmungsgespräch bei der Stadt Flensburg eingeladen.

Der Leiter der Eingliederungshilfe und sein Mitarbeiter stellten – nun überzeugt von der Notwendigkeit, Wohnmöglichkeiten bereitzustellen – ein grundsätzliches Konzept vor.

Es ist vorgesehen, dass sowohl der Holländerhof wie auch die Mürwiker insgesamt zunächst 30 neue Wohnheimplätze schaffen können. Bewohner des alten Kreises –Flensburg-Land werden gleichermaßen berücksichtigt.

Weiter wurde vereinbart, im Austausch über die weitere Entwicklung des Bedarfes an Wohnmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung zu bleiben.

Liebe Eltern und Betreuer, wir möchten uns bei dieser Gelegenheit für die zahlreichen Unterschriften der Resolution der Lebenshilfe Flensburg und Umgebung bedanken.

Wir konnten so 178 Unterschriften sammeln, die wir dem Stadtpräsidenten der Stadt Flensburg übergeben haben. Dieser leitete sie weiter an die Ratsfraktionen, mit denen wir über die Lebenshilfe als Plattform politischer Diskussion ins Gespräch kamen.